Denken ohne Geländer

»Wo die Gewalt in die Politik selbst eindringt, ist es um die Politik geschehen.« Hannah Arendt

Rund um den 27. Januar, den Tag der Befreiung von Auschwitz, lädt ein vielfältiges Programm zu einer Woche des Erinnerns und des Denkens ohne Geländer ein. Filme, Lesungen, Theaterstücke, Vorträge und Workshops regen dazu an, ins Gespräch über Toleranz, Gewalt und Wege des Miteinanders in der Gesellschaft zu kommen.

Veranstaltet von: Hochschule Magdeburg-Stendal, Theater der Altmark und Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt

In Zusammenarbeit mit: KinderStärken e.V., Stadtarchiv der Hansestadt Stendal, Winckelmann-Gesellschaft e.V., Evangelische Stadtgemeinde Stendal, Uppstall-Kino Stendal, Miteinander e.V., Aktionsbündnis buntes Salzwedel, Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V., Moses Mendelssohn Akademie Halberstadt, SJD – Die Falken – Stendal

Gefördert von: Altmärkische Bürgerstiftung Hansestadt Stendal, Partnerschaften für Demokratie der Hansestadt Stendal und des Landkreises Stendal